Artikelausdruck von Freestyle Rostock


Rugby:
(Dierkower Elche)

Testspiel erfolgreich absolviert

14 Rostocker hatten den Weg zur Rugbyunion 60 auf sich genommen, doch da die Gäste einen Unparteiischen aus ihren Reihen zu bestimmen hatte, spielten auch sie mit einem Mann weniger und stellten so zahlenmäßiges Gleichgewicht auf dem Platz her. Weil als Testspiel gedacht und für beide Teams das erste Spiel des neuen Jahres auf dem Rasen, einigte man sich auf drei Halbzeiten von jeweils 20 Minuten Länge. So bestand für beide die Möglichkeit sich während der Pausen kurz intern zu beraten, abzustimmen bzw. neuen Taktiken auszuprobieren.

Nachdem der Rostocker Kapitän Bruno Seifert den Ankick ausgeführt hatte, gerieten die Elche in arge Bedrängnis. Die Gastgeber konnten sich weit vorarbeiten und der Kampf um das Ei fand nur wenige Meter vor der Mallinie der Rostocker statt. Auch in den Gedrängen waren die Bremer überlegen. Das alles änderte sich, nachdem Sylvain Joannan den Ball für die Rostocker ergriffen hatte, geschickt einige der Gegner austanzte und das Ei anschließend sicher zwischen den Bremer Malstangen ablegte. Die Erhöhung, getreten von Mathias Bohk, saß und so stand es nur wenige Minuten nach Spielbeginn 7:0 für die Gäste von der Warnow.
Im zweiten Drittel des Spiels standen die Elche zunehmend besser im Gedränge, Jonas Günther, in seinem ersten Rugbyspiel, überzeugte mit seiner Leistung als Hakler und so konnte auch hier der Ball oftmals gewonnen werden. Die Gassen konnten indes nicht vollends begeistern. So gelang es den Dierkower Elchen nicht den Ball immer sicher zu gewinnen, trotzdem sie mit zwei Hebergruppen die Möglichkeit für viele Varianten hatten. Hier gilt es nachzubessern sobald Licht und Witterung das Training im Freien wieder ermöglichen.
Im letzten Drittel bauten die Elche ihren Vorsprung weiter aus, ließen den Bremern keine Chance auf einen Versuch und konnten das Spiel „zu Null“ für sich entscheiden. Versuche auf Rostocker Seite wurden gelegt von: Sylvain Joannan, Daniel Zucker, André Kökenhoff.

Abschließend ist zu sagen, dass das Rostocker Spiel erstaunlich gut lief, Bälle auch über den Sturm gespielt wurden, das Unterstützungsspiel gut funktionierte und sich Vorbälle in Grenzen hielten. Auch der zweite Debütant Sebastian Huth, Eckdreiviertel, sowie Renald Runge, dritte Reihe Stürmer, in seinem zweiten Spiel, wussten zu überzeugen.
Wunsch der Rostocker ist es nun die Rugbyunion 60 im Sommer an der Warnow begrüßen zu dürfen.


Autor: migr
Artikel vom 29.02.2004, 13:32 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003