Artikelausdruck von Freestyle Rostock


Squash:
(Squash Club Deisenhofen)

Unentschieden nach einem langen Arbeitstag

 
Deisenhofner Bundesliga Damen zu Gast beim Deutschen Meister Bordesholm

Die Damenmannschaft des Squashclubs Deisenhofen e.V. musste am vergangenen Sonntag ein gewaltiges Stück Arbeit leisten, um ihren Auswärtsspieltag beim am-tierenden Deutschen Meister 1. SC Bordesholm zu absolvieren. Bordesholm ist nicht nur sportlich sondern auch geografisch ganz weit im Norden in Deutschland, nämlich kurz vor der dänischen Grenze. Auch wenn es anstrengend ist, die Deisenhofner reisen trotzdem gerne hin, weil vom Publikum über die Atmosphäre bis hin zur Gastfreundschaft dort alles stimmt.

Der Reiseplan für die Deisenhofner Mannschaft: 05:30 Uhr Treffen an der Squashanlage, gemeinsame Fahrt zum Flughafen, Abflug 07:15 Uhr, Ankunft Hamburg 08:30 Uhr, danach eineinhalb Stunden Autotransfer nach Bordesholm. Bei der Ankunft war die Mannschaft bereits doppelt so lange unterwegs wie das ganze Match dauern würde.

Den Reisestress als erste zu spüren bekam Sonja Elsayed, die neue Nummer 4 der Deisenhofenerinnen; sie hatte beim 0:3 gegen Eve Rixen keine Chance. Sina Wall, die drittplatzierte der Junioreneuropameisterschaft U 17 an Nummer 3, konnte im Spiel gegen Jessica Reese ausgleichen, wobei sie im zweiten Satz einen 0:7 Rückstand aufholte und letztendlich sicher 3:0 gewann. Dass das Leben als Nummer 1 einer Bundesligamannschaft nicht immer so einfach ist wie gegen Moers, als sie das Spitzenduell für sich entscheiden konnte, musste anschließend Pamela Hathway im Spiel gegen die Deutsche Vizemeisterin Katharina Witt erkennen. Sie leistete zwei Sätze lang zwar heftige Gegenwehr, musste sich letztlich aber der erfahreneren Bordesholmerin 3:0 geschlagen geben. Jetzt lag es an Carola Weiß, der „dienstältesten“ Deisenhofenerin im Spiel gegen Daniela Schumann wenigstens noch das Unentschieden zu retten und sie tat dies auf überzeugende Weise. Seit die Last der Nummer 1 von ihren Schultern gefallen ist, spielt sie viel befreiter auf. In ihrer Begegnung ließ sie ihrer Gegnerin beim überraschend deutlichen 9:3, 9:6, 9:5 keine Chance. Das Minimalziel war damit erreicht und das Deisenhofner Bundesligateam konnte zufrieden die Heimreise antreten. Um 22:48 Uhr landete der Flieger mit der Mannschaft und Trainer Uli Brennstuhl wieder in München; das Ende einer langen Dienstreise.

Die erste Herrenmannschaft wollte den Damen nicht nachstehen und gewann ihre Heimspiele gegen Erlangen II und HSC Tutzing mit 4:0 bzw. 3:1 und bleibt somit weiterhin ungeschlagen und ohne Punktverlust an der Spitze der Bayernliga auf Aufstiegskurs zur 2. Bundesliga.


Autor: dimu
Artikel vom 24.10.2007, 19:29 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003