Artikelausdruck von Freestyle Rostock


Snooker:
(Snookerclub 147 Karlsruhe e.V.)

1. Mannschaft schafft vorzeitigen Klassenerhalt in der 2. Bundesliga

 
Fast mit der kompletten Besetzung ist man am letzen Wochenende angetreten, um mit einem Sieg aus 2 Begegnungen alles klar zu machen.
Von links: Frank Schröder, Wladimir Ponomarenko, Michael Eheim, Florian Werres, Ralf Dahn und Andreas Vetter. Es fehlen Steffen Baumann, Dominik Haug und Michael Epp.

Mit einem deutlichen 7:1 Sieg über Kissing schaffte unsere 1. Mannschaft am letzten Samstag den vorzeitigen Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.

Während Florian Werres und Wladimir Ponomarenko ihre Gegner dominierten und beide recht schnell und klar mit 3:0 bzw. 3:1 gewannen, hatten Ralf Dahn und Frank Schröder erheblich größere Probleme mit ihren Gegenspielern. Ralf lag bereits 2:1 Frames in Front und führte auch nach Punkten im 4. Frame, dann jedoch schaffte sein Gegner eine komplette Farbenclearence und klaute ihm noch den 4. Frame. Im Entscheidungsframe wiederholte sich das Geschehene: Ralfs Gegner konnte mit einer Farbenclearence auch den letzten Frame für sich entscheiden, so dass Ralf mit 2:3 verlor.

In Franks Begegnung ging es hin und her. Die ersten vier Frames gewannen Frank und sein Gegner nach zähem Kampf abwechselnd. Der 5. Frame war dann bis zum Schluss spannend. Durch einen Stellungsfehler von braun auf blau verschoss Franks Gegner den blauen Frameball, ließ diesen jedoch einschussbereit für Frank liegen. Frank lochte alle drei übrig gebliebenen Bälle routiniert ein und gewann knapp mit 3:2.

In der 2. Runde tauschten Flo und Wladi bzw. Ralf und Frank ihre Gegner. Diesmal waren es Frank und Wladi, die durch schnelle Siege auf einen uneinholbaren 5:1 Zwischenstand erhöhten und damit den vorzeitigen Mannschaftserfolg sicher stellten. Wladi befindet sich zur Zeit in bestechender Form und schießt hohe Breaks fast am laufenden Band. Gegen seinen zweiten Gegner schaffte er mit 75 Punkten am Stück das höchste Break des Tages. Wenig später hatten auch Ralf und Flo ihre Matches gewonnen, was zum etwas überraschenden 7:1 Endstand führte. Für Flo, der nach seiner halbjährigen Snookerabstinenz aus den USA zurückgekehrt war, war dies der erste Ersatz in dieser Saison. Er hat zwar durch mangelnde Spielpraxis und Technikumstellung noch einige Probleme mit der Konstanz, gewinnt aber durch seine Erfahrung dennoch seine Spiele, auch wenn die hohen Breaks noch nicht fallen wollen.

Da an diesem Spieltag in der 2. Bundesliga beide Konkurrenten um Abstieg ihre Begegnungen verloren, steht damit jetzt schon fest, dass unsere 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga verbleiben wird. Juhu!

Am Sonntag hatte die 1. Mannschaft dann den Aufstiegsaspirant aus München zu Gast.

Überraschenderweise konnte unsere Jungs gegen den vermeintlichen Favoriten aus München nicht nur mithalten, sondern durch schnelle Siege von Frank und Wladi (jeweils 3:0) mit 2:0 in Führung gehen. Frank erzielte hierbei ein 44er Break. Ralf verlor leider sein erstes Spiel mit 1:3 und so hielten die Münchner den Anschluss. Flo machte es in seiner Partie sehr spannend: im fünften Frame griff er mit gewollten und ungewollten Snookern ganz tief in die Trickkiste und konnte seinen Gegner mit 3:2 niederringen. Der Zwischenstand nach der 1. Runde betrug also 3:1 für uns.

Die 2. Runde war hart umkämpft. Mit ihren Gegner auf Augenhöhe fanden sich Flo und Wladi irgendwann fast zeitgleich in ähnlichen Situationen: In beiden Partien stand es nach Frames 2:2, auf beiden Tischen waren nur noch die weiße, pinke und schwarze Kugel und beide brauchten genau einen Snooker, da der Vorsprung der Gegner jeweils größer als 13 war.

Leider schaffte es keiner der beiden, den Führenden in ein Foul zu zwingen. Im Gegenteil, irgendwann sahen beide Münchner eine Chance, Pink zu potten und schafften dies dann auch. Zweimal 2:3 verloren, damit stand es 3:3. Ralf gewann kurz darauf sein Match mit 3:1 und brachte Karlsruhe wieder mit 4:3 in Führung. Franks Gegner zeigte mit zwei 40er Breaks (40;45) im dritten Frame dem Karlsruher, dass sich die Münchner hier nicht kampflos ergeben werden. Im vierten Frame machte dieser den Sack dann zu und gewann also mit 3:1.

Der Endstand lautete damit 4:4 Unentschieden.
Ein Sieg, ein Unentschieden - ein tolles Wochenende für unsere 1. Mannschaft.
geschrieben von Andreas Vetter


Autor: ropr
Artikel vom 21.04.2013, 10:39 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003