Artikelausdruck von Freestyle Rostock


Kegeln:
(Verein Wiesbadener Sportkegler 1921 e.V.)

Die Kegelkugel rollt wieder.

Nach der doch recht langen Winterpause rollten die Kegelkugeln in der Halle am 2. Ring wieder. Und sie rollten auch in die richtige Richtung. Zweitligist Blau-Gelb siegte im ersten Match des neuen Jahres klar gegen SKC Viktoria Miesau mit 2644:2521. Zwei hervorragende Ergebnisse von Sigrid Schlünß (476) und Petra Röhrig (460) reichten aus, um dem Tabellenachten keine Chance zu lassen. Gleich zu Beginn sorgte das gute Ergebnis von Petra Röhrig für die nötige Ruhe. Zusammen mit Heike Salewski (423) holten sie einen Vorsprung von 69 Kegel heraus. In der Mittelpaarung sorgte dann die bärenstarke Sigrid Schlünß für die Vorentscheidung. Da die Gäste nichts entgegen zu setzen hatten und Karin Köhler auf gute 432 Kegel kam, war die Führung auf 138 Kegel angewachsen. Am Ende verwalteten Daniela Machwirth (431) und Sandra Guderjahn (422) das Ergebnis.

Spannend bis zum Schluss. In einer packenden Partie musste sich Hessenligist Blau-Gelb am Ende knapp gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Hainstadt geschlagen geben. In der Startpaarung gelang Klaus Schäfer (936) und Steffen Birkmeyer (915) ein Vorsprung von 43 Kegel. Die Mittelpaarung mit Steffen Dietrich (918) und Thomas Gerloff mussten 57 Kegel abgeben. Am Ende war es spannend bis zu den letzten Kugeln. Dennis Krüger (933) und Christoph Gutteck (924) konnten aber gegen starke Gäste (959/905) das Ruder nicht mehr herumreißen. 5494:5512 das knappe Endergebnis.

Heimsieg für Eintracht Wiesbaden Das nennt man Taktik. Die besten Eintrachtler standen diesmal im Starttrio. Und das zahlte sich aus. Alexander Tanz (897), Jürgen Hesse (889) und Pascal Röber (885) holten sage und schreibe 298 Kegel Vorsprung heraus und sicherten so fast im Alleingang den Heimsieg für die Eintracht. Daniel Dillmann (854), Robert Kühr (790) und Carsten Ebert/Klaus Röber (780) brachten den Sieg sicher über die Ziellinie. Am Ende hieß es 5095:4898 gegen SKG Gräfenhausen II. Zwei wichtige Punkte gegen das Schlusslicht im Kampf um den Klassenerhalt.

Ergebnisse:
Männer:
Hessenliga: Blau-Gelb Wiesbaden – KSC Hainstadt 5494:5512. – Blau-Gelb-Kegel: Schäfer (936), D. Krüger (933), Birkmeyer (948), Gutteck (924), Dietrich (918), Gerloff (868). Gruppenliga: Eintracht Wiesbaden – SKG Gräfenhausen II 5095:4898. – Eintracht-Kegel: Tanz (897), Hesse (889), P. Röber (885), D. Dillmann (854), Kühr (790), C. Ebert/K. Röber (780). Blau-Gelb Wiesbaden II – SKV Mühlheim 5218:5094. – Blau-Gelb-Kegel: Wölfl (934), Haas (872), Weber (868), R. Suppes (852), Sturm (848), Wartasch (844).

Frauen:
2. Bundesliga: Blau-Gelb Wiesbaden – SKC Viktoria Miesau 2644:2521. – Blau-Gelb-Kegel: Schlünß (476), Röhrig (460), Köhler (432), Machwirth (431), Salewski (423), S. Guderjahn (422). Tabelle: 1. FC Laufach 20:2; 2. Fortuna Kelsterbach 16:6; 3. KG Heltersberg 16:6; 4. TuS Gerolsheim 14:8; 5. TV Haibach 12:10; 6. Blau-Gelb Wiesbaden 10:12; 7. Post SG Kaiserslautern 8:14; 8. SKC Viktoria Miesau 6:16; 9. Kegelfreunde Obernburg II 4:18; 10. Falkeneck Riederwald 4:18 Bezirksoberliga: Blau-Gelb Wiesbaden II – SG Kleinostheim/Mainaschaff 2412:2441. – Blau-Gelb-Kegel: T. Agricola (420), Reichel (406), Dittrich (398), Christmann (397), Matten (396), Lehmann (395).

Gerd Guderjahn
Pressewart VWSK Wiesbaden


Autor: gegu
Artikel vom 21.01.2018, 20:18 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003