Artikelausdruck von Freestyle Rostock


Kegeln:
(Verein Wiesbadener Sportkegler 1921 e.V.)

Heimniederlage für Blau-Gelbe Teams.

Beim Heimspiel gegen den Tabellendritten KG Heltersberg zeigten die Zweitligafrauen einen eher schwachen Auftritt. Gegenüber dem letzten Spiel auf eigenen Bahnen war die Mannschaft nicht wieder zu erkennen. Zeigte die Startpaarung mit Petra Röhrig (424) und Heike Salewski noch eine durchschnittliche Leistung bot die Mittelpaarung mit Karin Köhler (409) und Sigrid Schlünß (408) doch eher Magerkost. Folgerichtig der Rückstand von 33 Kegel vor der Schlusspaarung. Hier wehrten sich Daniela Machwirth (434) und Sandra Guderjahn (437) allerdings vergeblich gegen die Niederlage. Zu stark waren die Gäste (448/464) auch hier besetzt. Am Ende stand mit 2540:2616 nicht nur die vierte Heimniederlage zu Buche sondern auch das schlechteste Heimergebnis in dieser Saison.

Auch die Männer ohne Heimsieg. Für Hessenligist Blau-Gelb war der Tabellendritte aus Stockstadt-Biebesheim zu stark. Mit 5427:5546 mussten sich die Männer um Dennis Krüger (949) der ausgeglicheren Mannschaft geschlagen geben. Klaus Schäfer (939) und Christoph Gutteck (902) zeigten ebenfalls noch eine gute Leistung. Der Gegner indes hatte gleich fünf Spieler über der 900er Marke in seinen Reihen. Nach der fünften (!) Niederlage in Folge müssen die Blau-Gelben aufpassen, nicht noch in den Kampf um den Klassenerhalt gezogen zu werden. Noch sind es vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Zweiter Heimsieg in Folge für Eintracht Wiesbaden Ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt für die Eintracht. Gegen den Tabellenvor-letzten aus Kelsterbach gelang ein am Ende souveräner 5111:4987 Sieg. Nach der Startachse mit Alexander Tanz (854) Klaus Röber (754) und Pascal Röber (851) sah es allerdings nicht so rosig aus. Mit 58 Zählern im Rückstand machte sich die Schlussachse auf die Bahn. kegel um Kegel holten die Mannen um den Tagesbesten Jürgen Hesse (917) auf und schon nach den ersten 100 Wurf war nicht nur der Rückstand aufgeholt, sondern auch ein großer Vorsprung herausgespielt. Den gaben Daniel Dillmann (880) und Cartsten Ebert (855) dann auch nicht mehr ab.

Ergebnisse:
Männer:
Hessenliga: Blau-Gelb Wiesbaden – SG Stockstadt-Biebesheim 5427:5546. – Blau-Gelb-Kegel: D. Krüger (949), Schäfer (939), Gutteck (902), Birkmeyer (898), Wartasch (887), Dietrich (852). Gruppenliga: Eintracht Wiesbaden – SG Kelsterbach II 5111:4987. – Eintracht-Kegel: Hesse (917), D. Dillmann (880), C. Ebert (855), Tanz (854), P. Röber (851), K. Röber (754) Blau-Gelb Wiesbaden II – Blau-Weiß Bischofsheim 5061:5037. – Blau-Gelb-Kegel: Gerloff (900), Weber (883), Wölfl (862), Haas (834), R. Suppes (812), Sturm (770). B-Liga: Eintracht Wiesbaden II – SG Kelsterbach IV 1415:1562. – Eintracht-Kegel: Stambuk (382), Saalfrank (367), Kraus (351), D. Agricola (315).

Frauen:
2. Bundesliga: Blau-Gelb Wiesbaden – KG Heltersberg 2540:2616. – Blau-Gelb-Kegel: S. Guderjahn (437), Machwirth (434), Salewski (428), Röhrig (424), Köhler (409), Schlünß (408). Tabelle: 1. FC Laufach 22:4; 2. Fortuna Kelsterbach 20:6; 3. KG Heltersberg 20:6; 4. TuS Gerolsheim 16:10; 5. TV Haibach 14:12; 6. Post SG Kaiserslautern 10:16; 7. Blau-Gelb Wiesbaden 10:16; 8. SKC Viktoria Miesau 8:18; 9. Falkeneck Riederwald 6:20; 10. Kegelfreunde Obernburg II 4:22.
Bezirksoberliga: Blau-Gelb Wiesbaden II – SG Hainhausen 2444:2375. – Blau-Gelb-Kegel: Reichel (431), Matten (422), Ebert (418), Christmann (396), P. Guderjahn (392), Dittrich (385).

Gerd Guderjahn
Pressewart VWSK Wiesbaden


Autor: gegu
Artikel vom 04.02.2018, 19:17 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003