Artikelausdruck von Freestyle Rostock


Squash:
(Paderborner Squash Club)

PSC Akteure international unterwegs

 
Toronto, New York, Athen, das waren die Stationen der international spielenden PSC-Akteure in den letzten Tagen. Die Zeit zwischen den Bundesliga Spielen wurde dabei genutzt, um sich international auch mit den Besten der Welt zu messen. Das wohl wichtigste Turnier fand in Toronto statt, die Canadian Classic 2004 mit der gesamten Weltelite am Start. Dabei erwischte PSC Akteur James Willstrop gleich zu Beginn das schwerste Los in seiner Begegnung gegen den Ex-Weltmeister und späteren Finalisten des Turnieres Jonathon Power. Trotz guter Leistung unterlag er in vier Sätzen. Peter Nicol im Turnier an Nummer 3 gesetzt besiegte zum Auftakt seinen englischen Landsmann Jonathon Kemp musste sich dann aber dem gut aufspielenden Jonathon Power geschlagen geben. Auch die Nummer 1 der Welt Lee Beachill überstand das Viertelfinale nicht, im Endspiel siegte Thierry Lincou aus Frankreich, aktuelle Nummer 2 der Welt nach 80 Minuten Spielzeit in fünf Sätzen gegen den Kanadier Jonathon Power.

Nicht zum Zuge kam der Deutsch-Schweizer Lars Harms vom PSC beim Weltranglistenturnier in Albany bei New York. An Nummer 3 gesetzt, verlor er bereits zum Auftakt gegen den ungesetzten Engländer Sam Miller in vier Sätzen und musste seine Hoffnungen auf den Einzug in das Halbfinale frühzeitig begraben.

An den Greece Open nahm der Deutsche Spitzenspieler und Deutsche Meister Stefan Leifels teil. An Nummer 8 gesetzt in dem international gut besetzten Feld siegte er zum Auftakt über den griechi-schen Meister Fabian Kalaitzis in vier Sätzen. Die Auslosung bescherte ihm dann leider im Viertel-finale ein Duell gegen Junioren-Weltmeister Ramy Ahour aus Ägypten, der bei den Greece Open sein internationales Debüt im Herrenbereich gab. Ungesetzt besiegte er zunächst den gesetzten Dänen Korsbjerg und auch Stefan Leifels hatte beim 11:6, 11:4 und 11:3 keine große Chance gegen den neuen Star der Szene. Auch der Franzose Balbo konnte den Weg des jungen Ägypters, von dem man noch viel hören wird, ins Endspiel nicht stoppen. Auch der Schwede Christian Drakenberg, in der Bundesliga für Bonn/Mülheim spielend, konnte seine Hoffnungen nicht realisieren und unterlag im Halbfinale.

Weiter geht es für die PSC Bundesligaspieler am kommenden Wochenende bei den Nordrhein-westfälischen Meisterschaften, in der Bundesliga steht am 10. Dezember das Spitzenspiel der Liga mit Weltmeister Peter Nicol im Dress des PSC gegen Marburg an.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 23.11.2004, 11:47 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003